Aktiv Sicherheit und Lebensqualität steigern – mit Empathie

Werden Sie zertifizierter Deeskalationstrainer und helfen Sie, eine sichere Atmosphäre in Unternehmen zu schaffen

Die DES-Methode –
Mehrwert für Karriere & Persönlichkeit

___

Gewinnen Sie mehr Autorität als Trainer

___

Verhindern Sie aktiv Gefahrensituationen

___

Werden Sie Teil der Empathiebewegung

___

Stärken Sie Ihre Persönlichkeit und die Ihrer Kunden in Konfliktfällen

Gewinnen Sie mehr Autorität als Trainer

Verhindern Sie aktiv Gefahrensituationen

Werden Sie Teil der Empathiebewegung

Stärken Sie Ihre Persönlichkeit und die Ihrer Kunden in Konfliktfällen

___

„Empathie ist eine Grundhaltung. Ich kann mich jeden Tag dafür entscheiden.“

Benjamin Jauer
Gründer des Empathie Instituts

Gefahren in jeder Situation angemessen begegnen

Die einzigartige DES-Methode gibt Ihnen alle Mittel an die Hand, um aktiv deeskalierend einzugreifen & dieses Wissen erfolgreich weiterzuvermitteln

  • Anspruchsvolle und praxisnahe Ausbildung auf Augenhöhe: Wir glauben, dass Erleben vor Theorie geht. Deswegen legen wir Wert auf einen hohen Übungs- und Selbsterfahrungsanteil.
  • Kontinuierlich aktualisierte Unterlagen: Wir möchten Sie während und nach dem Seminar bestmöglich unterstützen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen jederzeit die aktuellsten Trainingsunterlagen zur Verfügung.
  • Kleine Gruppen für bessere Ergebnisse: Unsere Ausbildung findet in kleinen Gruppen statt, um effektive Methodenvermittlung zu garantieren. Durch unser Auswahlverfahren stellen wir Motivation und Eignung aller Teilnehmer sicher und sorgen für eine produktive Lernumgebung.
  • Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil: Wir möchten einen Mehrwert für die durch uns ausgebildeten Trainer schaffen. Deshalb kümmern wir uns nach erfolgreicher Ausbildung um die Vermittlung von Leads zu unseren Partnerunternehmen und listen alle Absolventen auf unserer Seite.
  • Einzigartige, wissenschaftliche Methode: DES steht für: Deescalating Empathy Set. Bei uns gibt es keine leeren Worte. Alle Lerninhalte und Techniken sind streng wissenschaftlich fundiert und von einem wissenschaftlichen Beirat zertifiziert. Wir verbinden dabei etablierte Theorien, Modelle und Anwendungen zu einer einmaligen Methode.

Sichere Investition in Ihre Karriere

Ob für erfahrene Trainer oder Quereinsteiger – Eine Ausbildung mit Zukunft

___

Neue Karrierechance durch einzigartige Trainerausbildung

___

Vermittlung von Trainings nach erfolgreicher Ausbildung zum Deeskalationstrainer

___

Anwendungsfertige Methode, mit der Sie gleich loslegen können

___

Hohe Tagessätze als geprüfter Trainer

Neue Karrierechance durch einzigartige Trainer-ausbildung

Vermittlung von Trainings nach erfolgreicher Ausbildung zum Deeskalationstrainer

Anwendungsfertige Methode, mit der Sie gleich loslegen können

Hohe Tagessätze als geprüfter Trainer

Bewerben Sie sich für die Weiterbildung zum zertifizierten Deeskaltationstrainer (m/w/d)

Werden Sie Teil des Empathie Instituts

Im Paketpreis von 4.990€ sind enthalten:

  • Einzigartige und praxisnahe Ausbildung durch Benjamin Jauer, dem Erfinder der DES-Methode
  • 23 Kurstage als 3-Tagesblöcke (Fokus der Trainingstage liegt auf: Freitag, Samstag und Sonntag)
  • Aktuelle und ausführliche Trainingsunterlagen
  • Verpflegung während der Schulung
  • Prüfungsgebühr
  • Vermittlung an Partnerunternehmen durch das Empathie Institut, sowie Listung im Trainerverzeichnis nach bestandener Prüfung

Was ist
das Empathie Institut

“Empathie ist der Schlüssel zur Deeskalation”. Ganz nach diesem Motto hat Benjamin Jauer das Empathie Institut gegründet. Ziel ist es, eine nachhaltige und umfassende Ausbildung von Deeskaltions-Trainern nach der von uns entwickelten DES-Methode sicherzustellen. Diese sollen Unternehmen und Einrichtungen bei der Vermeidung von Gefahrensituationen helfen und damit zu einem positiven, gesellschaftlichen Miteinander beitragen. Als stark wissenschaftlich orientierte Einrichtung sieht sich das Empathie Institut als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis und als Think Tank für Umgang mit Konflikten.

&

Wer ist
Benjamin Jauer

Benjamin Jauer ist Gründer und Leiter des Empathie Instituts. Als ausgebildeter Dipl.-Kommunikationspsychologe (FH) hat er früh erkannt, dass es möglich ist, jederzeit damit zu beginnen, empathisch mit sich und anderen zu sein. Die mehrjährigen Erfahrungen als Kommunikationstrainer, Berater, Systemischer Coach, Fitnesstrainer sowie Übungsleiter einer Kampfkunstgruppe kann er hierfür erfolgreich mit einbringen.

Über neun Jahre leitete er mehrtägige Seminare für Jugendliche und Erwachsene im erlebnispädagogischen Kontext an. In London und Bamberg war er jeweils bei einem internationalen Trainingsdienstleister beschäftigt. Für ein mittelständiges sächsisches Unternehmen stand er mehrjährig der Geschäftsführung zu Themen der Kommunikation und Führung beratend zur Seite. Für ein Berliner Start-up leitete er deutschlandweit Kommunikations- und Vertriebstrainings an. Als Teamleiter eines Unternehmens des öffentlichen Personennahverkehrs führte er einen Change eines mittleren Teams hauptverantwortlich durch.

Seit Sommer 2018 arbeitet er an der Ausarbeitung der DES-Methode. Mit dem “Deescalating Empathy Set” plädiert er für Konfliktlösung, allem voran durch Empathie.

Sie haben noch offene Fragen zum Empathie Institut oder zur Ausbildung zum Deeskalationstrainer?

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren oder benutzen Sie unsere FAQs.

Wie können wir Ihnen helfen?

Was ist
der wissenschaftliche Beirat

  • Setzt sich aus Fachleuten der Psychologie, Soziologie, Pädagogik und Erwachsenenbildung zusammen
  • Mitglieder müssen einen akademischen Grad (Dr. und/oder Prof. oder Diplom oder im Promotionsverfahren) vorweisen
  • Die Anzahl der Beiratsmitglieder liegt bei drei

Aufgaben
des wissenschaftlichen Beirats

  • Prüfung und kontinuierliche Sicherstellung der Wissenschaftlichkeit des Curriculums
  • Prüfung und kontinuierliche Sicherstellung der Wissenschaftlichkeit der Trainingsmodule
  • Beratende Funktion für den Leiter des Instituts
  • Austausch zu neuen wissenschaftlichen Methoden
  • Austausch zu psychologischen Methoden, Techniken und Studien
  • Untersuchung zu Lerntransfer innerhalb des Trainings
  • Gastredner bei jährlichem Erfahrungsaustausch der Trainer

FAQs

Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen

Wie läuft das Auswahlverfahren ab? Nach welchen Kriterien wird ausgewählt?

Nach dem Sie sich auf der Webseite beworben haben, vereinbaren wir miteinander ein gemeinsames Telefonat. In diesem telefonischen Vorgespräch geht es um die Motivation der Ausbildung zum Deeskalationstrainer, bisherige berufliche Erfahrungen und den Austausch der individuellen Erwartungsbilder. Hierbei können auch weitere Fragen beantwortet werden.

Wenn wir nach dem Telefonat überzeugt sind, dass Sie als Persönlichkeit gut zum Empathie Institut passen könnten, erhalten Sie im Anschluss eine Einladung zum persönlichen Kennenlernen in Leipzig. Das persönliche Gespräch in Leipzig dient dazu sich gemeinsam kennenzulernen. Ein Verständnis für die Ausbildung zum Deeskalationstrainer zu schaffen ist das Ziel dessen. Nach dem persönlichen Gespräch erhalten Sie innerhalb von einer Woche eine Rückmeldung zur Entscheidung.

Wo findet die Ausbildung statt?

Die Ausbildung zum Deeskalationstrainer wird aktuell in Leipzig stattfinden. Die Räumlichkeiten bieten genügend Raum für alle Ausbildungsinhalte und Platz sich als Teilnehmer entfalten zu können.

Die Räumlichkeiten werden mit dem öffentlichen Nahverkehr gut erreichbar sein und wir unterstützen gern bei der Suche/Buchung von Übernachtungsmöglichkeiten.

Ist eine Finanzierung auf Raten möglich?
Grundsätzlich ist die Bezahlung in voller Höhe vorgesehen.

Wir wollen jedoch möglichst vielen Interessenten die Möglichkeit bieten, an der Ausbildung teilnehmen zu können. Daher: Ja, eine Finanzierung auf Raten innerhalb der 3 Lehrmonate wird im Einzelfall auf Anfrage möglich sein.

Für eine Vereinbarung, die Ausbildung in Raten innerhalb der 3 Lehrmonate zu begleichen, bitten wir Sie das Empathie Institut direkt zu kontaktieren.
Ist die Ausbildung förderfähig?

Eine Förderung ist über den ´Weiterbildungsscheck-individuell´ als Arbeitnehmer und Beschäftigter möglich. Einzelheiten, Voraussetzungen und ggf. weitere Fördermöglichkeiten finden Sie auf: www.bildungsmarkt-sachsen.de.

Als Arbeitgeber können Sie über den ´Weiterbildungsscheck betrieblich´ eine Förderung beantragen. Einzelheiten, Voraussetzungen und ggf. weitere Fördermöglichkeiten finden Sie auf: www.bildungsmarkt-sachsen.de.

Gibt es vertragliche Bindungen?
Um eine Planungssicherheit für beide Seiten zu gewährleisten, gibt es vertragliche Bindungen. Vor der Ausbildung zum Deeskalationstrainer schließen sie gemeinsam mit dem Empathie Institut einen Ausbildungsvertrag.

Nach der erfolgreichen Ausbildung zum Deeskalationstrainer, werden Sie auf der Webseite des Empathie Instituts als Trainer aufgeführt. Hierüber erhalten Sie fortlaufend Trainingsaufträge die von Unternehmen beim Empathie Institut angefragt werden.
Sie sind dann selbständig als Deeskalationstrainer tätig. Zur Verwendung des Ausbildungstitels, der Methodik, der Ausbildungsinhalte, Materialien und der Vermittlung von Aufträgen schließen Sie mit dem Empathie Institut eine Kooperationsvereinbarung.

Ist die Prüfung wiederholbar? Wann genau?
Das Empathie Institut bereitet Sie mit ausreichend Übungen und Wissensvermittlung auf die Prüfung vor.
Ja, die Wiederholung der Prüfung ist möglich. Wäre es nötig, die Prüfung wiederholen zu müssen, so kann frühestens 4 Wochen jedoch spätestens 3 Monate nach dem ersten Prüfungsversuch diese erneut wiederholt werden. Insgesamt kann die Prüfung maximal zweimal wiederholt werden. Ein gesondertes Prüfungsentgelt von 150,00 EUR wäre fällig.
Wie sieht die Prüfung am Ende der Ausbildung aus?

Die Prüfung am Ende der Ausbildung besteht aus zwei Teilen. Die gesamte Prüfung wird an einem Tag durchgeführt. Der erste Teil ist eine schriftliche Prüfung. Hier stehen die fachlichen Inhalte des gesamten Curriculums im Vordergrund.

In der zweiten Prüfungshälfte findet der praktische Teil statt. Als zukünftiger Deeskalationstrainer werden dabei die methodischen und didaktischen Fähigkeiten geprüft. In einer Trainingssimulation werden diese demonstriert. Zudem werden dem Teilnehmer weiterführende Fragen gestellt.

Die Bewertung der schriftlichen Prüfung ist standardisiert. Die Prüfungsleistung im praktischen Teil wird teilstandardisiert durchgeführt. Mindestens ein Mitglied des wissenschaftlichen Beirats sowie ein Vertreter des Empathie Instituts nehmen die praktische Prüfungsleistung ab.

Was passiert, wenn ich an einem Modul nicht teilnehmen kann?
Idealerweise schaffen Sie es, an allen sieben Modulen teilnehmen zu können. Die Teilnahme an allen Modulen ist Voraussetzung zur Prüfung zugelassen zu werden. Dass nicht zu jeder Zeit alles vorhersehbar oder planbar ist, wissen wir. Unvorhersehbare private Gründe können dazu führen, dass Sie an Teilen oder einem gesamten Modul nicht teilnehmen können. Sollte dies der Fall sein, so wird für das jeweilige Modul innerhalb von 12 Wochen ein Nachholtermin vereinbart und durchgeführt. Dadurch verschiebt sich auch der individuelle Prüfungstermin.
Wie groß sind die Ausbildungsgruppen?

Wir legen großen Wert auf effektive Methodenvermittlung und vertiefte Lernerfahrungen in der Ausbildungsgruppe. Um jedem Teilnehmer die gewünschte Aufmerksamkeit zuzusichern sowie den Lerntransfer sicherzustellen, arbeitet der Trainer in Kleingruppen.

Auch Selbsterfahrungselemente lassen sich unserer Meinung nach am besten im Kleingruppenformat erleben. Daher sind die Gruppen auf maximal 12 Teilnehmer begrenzt.

Wie lange dauert die Ausbildung insgesamt (in Monaten)?
Die Ausbildungsinhalte werden innerhalb von drei Monaten vermittelt. Die Ausbildung zum Deeskalationstrainer wird mit einer Prüfung abgeschlossen.
Aus welchen theoretischen Ansätzen setzt sich die DES-Methode zusammen?
Die DES-Methode (Deescalating Empathy Set) setzt sich aus einer Vielzahl von Methoden zusammen.

Der Fokus der DES-Methode liegt auf dem Empathieverständnis von Marshall Rosenberg, Erich Fromm, Carl Rogers und Götz Wittneben. Inhalte der Kommunikationspsychologie sind ein weiterer tragender Inhalt der Methode. Elemente der kommunikations-psychologischen Gesprächsführung innerhalb der mehrstufigen Methode bauen darauf auf.

Die Prinzipien aus verschiedenen asiatischen Kampfkünsten werden nur dafür verwendet, um sich Zeit und damit Raum zu verschaffen, wenn Brachialaggression vorkommen sollte. Schlag-, Tritt- und Wurftechniken finden dabei explizit keinen Platz.

Hier finden Sie alle relevanten Informationen zu unserer Methode.

Welche Unternehmen werden später von uns hauptsächlich trainiert?
Das Empathie Institut bietet Deeskalationstrainings zunächst in privatwirtschaftlichen Unternehmen, dem öffentlichen Dienst und Behörden an. Dabei können die Deeskalationstrainer präventiv oder reaktiv angefragt werden. Vom Dienstleistungsunternehmen bis zum Notar ist das Training überall denkbar.

Möglich sind konfliktreiche Situationen innerhalb des Unternehmens sowie von außen herangetragene Ereignisse.

Wann kommen die ersten Anfragen der interessierten Unternehmen?

Ziel ist es, die ersten Trainingsanfragen von Unternehmen an das Empathie Institut dieses Jahr (2019) zu erhalten.

Hierfür arbeitet das Empathie Institut bereits mit einer erfahrenen Online-Agentur zusammen. Realisiert wird dieses Ziel mit einer eigenen Webseite zur Ansprache von Unternehmen. Außerdem laufen hierzu bereits weitere fachspezifische Projekte im Hintergrund.

Gibt es eine Garantie für Aufträge ab 2020?
Wir wollen viele Möglichkeiten geben, Ihre Trainingsinhalte langfristig weitervermitteln zu können. Die Idee und Methode des Empathie Instituts darf durch die ausgebildeten Deeskalationstrainer bundesweit Verbreitung finden. Wir möchten dazu einen positiven Beitrag in der Gesellschaft leisten. Um das möglich zu machen, werden bereits jetzt alle nötigen Schritte geplant und vorbereitet. Eine renommierte Online-Agentur unterstützt mit ihrem Know-How, sodass uns viele interessierte Unternehmen in ganz Deutschland Anfang 2020 erreichen können. Eine Garantie gibt es nicht – jedoch ist der Bedarf und die Nachfrage enorm hoch.